+49 (511) 330 601 11
Was bedeutet eigentlich...?

Was bedeutet eigentlich Native Advertising?

Definition, Vorteile und Trend-Aussagen

Als Native Advertising wird eine Form der digitalen Werbung bezeichnet. Dabei steht „Native“ für den Begriff „heimisch“ und „Advertising“ für den Begriff „Werbung“. In dieser Anzeigenform werden werbliche Inhalte im gleichen Stil wie redaktionelle Beiträge des veröffentlichenden Mediums aufbereitet. Die Werbebotschaft wird demnach in einer Form präsentiert, die im Hinblick auf Struktur und Inhalt nahtlos in ihr jeweiliges Erscheinungsumfeld eingebettet ist. Im besten Fall soll dem User gar nicht erst auffallen, dass es sich bei dem rezipierten Inhalt um Werbung handelt. Native Advertising bedient sich dabei unterschiedlicher Formate wie zum Beispiel Beiträge im Newsfeed oder eingebaute Videos innerhalb von Webseiten und Social Media.

Nutzerverhalten bildet die Basis für Native Advertising

Im Kern des Native Advertising stehen die spezifischen Nutzerinteressen und das Nutzerverhalten. Liest ein Leser beispielsweise einen Artikel zu einem bestimmten Thema, wird das Nutzerverhalten ausgewertet und zur potenziellen Platzierung von Native Advertising verwendet. Als Anzeigen werden Inhalte ausgespielt, die einen tatsächlichen Mehrwert für den Leser bieten sollen. Hier wird auf freiwilligen Werbekonsum abgezielt – denn hält ein Nutzer ein bestimmtes Thema für interessant, ist es wahrscheinlicher, dass er auch eine Anzeige zum gleichen Thema positiv wahrnimmt. Native Advertising verspricht daher eine hohe Wirksamkeit für alle Seiten, da in dieser Form inszenierte Werbeinhalte Mediennutzern weniger Grund geben, Werbung zu blockieren.

Native Advertising wird von Nutzern positiv wahrgenommen.

Vorteile des Native Advertising für Medienhäuser und Werber

Die Auswirkungen von Ad-Blockern lassen sich mit Native Advertising abmildern, da diese Werbeform für Ad-Blocker nur schwer zu erkennen ist. Native Advertising ist kein Spam, stattdessen werden relevante Inhalte direkt in der Lebenswelt des Verbrauchers platziert. Für Anbieter entsteht durch diese Werbeform die Möglichkeit einen positiven Einfluss auf Image und Kaufwahrscheinlichkeit der Zielgruppe herzustellen.

Kontextbasiert und in der Gestaltung an das Erscheinungsmedium adaptiert, bietet Native Advertising ausschlaggebende Vorteile, die in der Entwicklung neuartiger Formate ein Alleinstellungsmerkmal für Werbeangebote sind. Native Advertising verspricht Werbetreibenden eine kreative Chance für mehr Leistung und Effizienz.

Native Advertising bringt die richtigen Personen zusammen: Werbetreibende und Kunden.

Native Advertising liegt im Trend durch positive User-Wahrnehmung

Die verstärkte Nutzung von Mobile Devices, der gesteigerte Konsum von Videos und der zunehmende Zugriff auf Inhalte über Soziale Medien stellen einen wesentlichen Wachstumsfaktor des Native Advertising dar. Denn interessante Artikel, die geschickt aufbereitet sind, haben ein großes Potenzial Leser und Klicks zu generieren. Nutzer sozialer Netzwerke teilen oft Inhalte des Native Advertising, die ihnen gefallen. Durch das Liken, Teilen und Kommentieren der Inhalte steigt die Interaktionsrate, was gleichzeitig zu einer Steigerung der Glaubwürdigkeit der platzierten Anzeigen und Unternehmen führt.

Native Advertising soll im Jahr 2020 mehr als die Hälfte der digital ausgespielten Werbung ausmachen.

Kurz: Native Advertising liegt im Trend. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Native Advertising in Europe to 2020“. Schaltungen von Native Ads werden in den kommenden fünf Jahren um 156 Prozent zunehmen und 2020 europaweit 52 Prozent der Digitalwerbung ausmachen („Native Advertising in Europe to 2020“ von Yahoo und Enders Analysis).

Verwandte Beiträge